Centre Qi Gong - Ferienkurse

Feedbacks von Kursteilnehmern

Schweigeretreats

Jörg Warth

Jörg Warth „... viele von uns haben einen sehr kommunikativen Beruf, eine große Familie und alle möglichen Sorgen, die immer wieder den Dialog mit anderen, Kompromisse, ständige Neuplanungen und die starke Fokussierung auf Ziele von uns fordern.

Um so besser, wenn man aus der einen oder anderen Mühle für ein paar Stunden aussteigen kann. Was gibt es da Besseres als ein Qi Gong Retreat, bei dem geschwiegen wird an einem Ort, an dem Schweigen und innere Einkehr gelebt wird.

Bernhard hat seine Professionalität mal wieder eindrücklich unter Beweis gestellt. Die Reihenfolge der Übungen und Meditationen waren fein aufeinander abgestimmt. Am ersten Tag wurde alles Wichtige erklärt und ab dem ersten Abend konnte man nur noch schweigen und genießen...”

Jörg Warth, Waiblingen. Das ganze Feedback kannst du hier lesen: www.taichi-in-waiblingen.de



Bastian Hamm - Februar 2019

Bastian Hamm Das erste Mal beim Schweigeretreat. Was erwartet mich da?

Was mache ich, wenn unangenehme Gefühle hochkommen? Halte ich das Schweigen und das Auf-Mich-Selbst-Zurückgeworfen-Sein durch? Muss ich irgendwelche Vorerfahrungen mitbringen?

Wieder einmal bestätigt das einfache Tun, dass all die Gedanken und Zweifel im Vorfeld völlig unnütz sind.

Durch die abwechslungsreiche Beschäftigung mit Meditationen, Qi Gong- und anderen Übungen gerät das Schweigen zur Nebensache. Mir ist es sehr schnell sehr leicht gefallen nicht zu sprechen und auch die anderen äußeren Ablenkungen wegzulassen. Der Fokus lag bei "unserer" Schweigewoche auf den Organmeditationen. Man bekommt dadurch sehr schnell Zugang auf bewusster und unbewusster Ebene zu alten Gefühlen. In dem von Bernhard geschaffenen liebevollen und achtsamen Rahmen passiert es fast von selbst, dass man diese Gefühle akzeptieren und als Teil von sich annehmen kann. Dies ist denn auch die Voraussetzung für das Loslassen der Gefühle, was dann ebenfalls recht einfach und natürlich geschieht.

Wir waren eine tolle Gruppe, die sich aus sehr unterschiedlichen Menschen zusammensetzte. Es war zwar jeder mit sich selbst beschäftigt aber gleichzeitig mit den anderen verbunden. Ich hatte viele schöne Begegnungen und Momente sowohl mit Bernhard als auch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Aber auch das Alleine-Sein war jederzeit möglich und wohltuend.

Sehr gefreut habe ich mich auch über das morgendliche Kranich-Qi Gong. Der Ort und die Umgebung sind sehr friedlich. Auch von der Weltoffenheit des katholischen Nonnenklosters bin ich angetan.

Ich kehre aufgeräumt und unbeschwert zurück, fühle mich wieder zentrierter und komme dem Wu Wei näher.

Schweigeretreat? Einfach machen! Und das gerne wieder!

Bastian Hamm, Dinslaken



Karin Brust - Februar 2018

Der Aufenthalt zum Schweigen im Kloster hat mir sehr gut gefallen. Der Ort, Notre Dame de Reinacker ist schon besonders, ich habe ihn als Kraftort empfunden, der an sich schon behagliche Stille entstehen lässt. Es fällt mir leicht die tägliche Informationsflut hinter mir zu lassen.

Mit Bernhard als Lehrer und seinen unerschöpflichen Quellen von Qigong Übungen kommt man in gelöste, gelockerte Stimmung. Die Konzentration auf das Fühlen fällt einem leichter und alles darf so sein wie es ist. Auch die geführte Organ- und Baummeditation waren für mich sehr intensiv und schön. Ich sage ganz herzlich DANKE und werde definitiv zum Wiederholungsbucher!

Karin Brust, Ettlingen



Julia Riemenschneider - Februar 2018

Stille Kraft - Julia Riemenschneider Ich habe mir mit dem Meditations-Retreat einen langgehegten Wunsch erfüllt und wurde durch eine nicht wegzuwünschende Grippe, die mich für die halbe Zeit lahm gelegt hat, gleich doppelt auf mich zurück geworfen. So ärgerlich es für mich auch war, auf dem Retreat krank zu werden, wurde dies durch die freundschaftliche Atmosphäre unter den Teilnehmern und der wunderbaren Stille im Kloster gut aufgefangen, so dass ich am Ende doch zu einer erholsamen Gelassenheit finden konnte. Besonders möchte ich mich bei Bernhard bedanken, dass er mir immer, wenn ich aus meinem Zimmer zum Essen gekrochen kam, das Gefühl gegeben hat, trotz allem gut aufgehoben zu sein und jederzeit einen möglichen Ansprechpartner in ihm zu finden. Es war dadurch alles in allem eine sehr intensive Erfahrung für mich, die ich - hoffentlich etwas gesünder - gerne irgendwann wiederholen möchte.

Julia Riemenschneider, Karlsruhe



Caroline Gübele - Februar 2018

Lieber Bernhard,

WARUM überhaupt SCHWEIGEN : Warum beim Centre Qi Gong:

Ich vertraue Bernhard, er war der QIGONG-Lehrer und Ausbilder meines Mannes: seriös, mit Herz, Charme und Witz - mit freien, mutigen und wertvollen GEDANKEN. DAS SCHWEIGERETREAT war so befreiend. Gefühle und Emotionen in meinen Organen und Körperzellen sind nun ausgeglichener, DER ATEM ist wieder freier....ich fühle mich in meinem Körper und meinen Organen wieder "DAHOIM" .

WAS hat mir besonders gut gefallen:

ICH HABE ES GESCHAFFT

Ein großes Dankeschön auch an die Schwestern vom Kloster Notre Dame de Reinacker, die sich um unser Wohl gekümmert haben.

Ich komme wieder - dieses Mal jedoch im Sommer zum Ferienkurs des Centre Qi Gong am wunderschönen Dreiburgensee in der Nähe von Passau.

Me agape, Caroline Gübele, Haag a.d. Amper



Elke Seibt - Oktober 2017

Lieber Bernhard,

jetzt hatte ich 1 Woche Zeit um diese faszinierende Woche Revue passieren zu lassen.

Ich wollte einfach von Herzen DANKE sagen für deine wundervolle Begleitung in meine erste spirituelle Erfahrung, die ich machen durfte. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch NIE so gut gefühlt wie momentan. Herzliche Grüße aus Bad Urach!

Elke Seibt, Bad Urach



Markus Fäth - Oktober 2016

Ich habe das Schweige-Retreat schon zwei Mal genossen und muss sagen, dass ich jedes Mal erstaunt und erfreut bin, wie ich in der Stille für mich und gleichzeitig mit anderen Teilnehmern unerwartet das wieder finde, was ich im stressigen Alltag unbewusst vermisst und sogar schon ein wenig vergessen habe: Gelassenheit, Freude, Zuversicht und vieles mehr. Ich kann jedem nur empfehlen, diesen kleinen Schritt ins Unbekannte zu wagen. Es lohnt sich! – Markus

Markus Fäth, Karlsruhe



Anne-Grit Adam - Februar 2016

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Anne-Grit Adam Das Schweigeretreat im Kloster Notre-Dame-de-Reinacker im Februar 2016 war für mich das erste dieser Art. Nach abendlichem Heimweh die ersten beiden Tage und Gedanken wie „Warum tu ich mir das an, in meinem Urlaub so früh aufstehen zu müssen?“, gefiel es mir ab dem dritten Tag richtig gut. Das Schweigen fiel mir gar nicht schwer, ich hätte gerne noch länger geschwiegen. Durch die mit 14 Personen noch kleine Gruppe entstand eine angenehm familiäre Atmosphäre, in der es leicht fiel, sich wohl zu fühlen. Es wurde nie mehr gelacht beim gemeinsamen Essen, als an den drei Tagen, an denen wir geschwiegen haben. Bernhard hat ein feines Gespür für die Gruppe gezeigt und viel Abwechslung eingebracht, so dass körperlicher Verkrampfung durch einseitige Haltung vorgebeugt war. Wir haben meditiert im Sitzen oder Liegen - so wie es für jeden bequem war -, uns gelockert, Qi Gong geübt, sind bei Sonnenschein spontan in einen Spaziergang entlassen worden, haben beim Vorwärts- und Rückwärtsgehen in uns hinein gespürt, und viele andere schöne Übungen ausprobieren können. Meine Lieblingsübung: tu 10 Minuten etwas, was dir Freude bereitet (ich habe so intensiv schlafende Waldohreulen beobachtet, dass alle 7 Stück aus ihrem Schlafbaum geflogen sind).
Das Kloster ist sehr schön in einer sanft hügeligen Landschaft gelegen und lädt zum Spazieren gehen ein. Immer wieder andere Ausblicke wollen genossen werden. Für das nächste Mal werde ich mir einen Skizzenblock mitnehmen.
Nach diesen 5 Tagen im Kloster fühle ich mich innerlich und äußerlich aufgerichtet. Es hat einfach gut getan!

Anne-Grit Adam, Bruchsal



Sonja Schlachter - Februar 2016

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Sonja Schlachter Diese harmonische und sehr erholsame Woche wurde mir durch meine sehr gute Kollegin, Colette empfohlen. Ich möchte dieses Erlebnis nicht mehr missen. Bedanke mich auch bei ihr.
Mit dir Bernhard als Kursleiter und den anderen Teilnehmern, war es für mich eine ganz wunderbare und spannende Erfahrung. Ich fühlte mich sehr aufgehoben bei euch. Auch die stillen Momente alleine und in der Gruppe, waren ein speziell, positives Erlebnis, da ich anfangs noch Befürchtungen hatte, dass ich mir selbst ev. zu viel werden könnte. Doch siehe da…., es hat geklappt. Der ganze Aufenthalt, Umgebung, Übernachtung und dein gut angepasstes Kursangebot, damit wirklich auch alle Teilnehmer; Fortgeschrittene wie auch Anfänger (ich), davon profitieren konnten, hat einfach „gestimmt“. Durch deine herzliche, ruhige Art, sowie deine enorme Erfahrung, fühlte man sich in guten Händen. Meine Achtsamkeit und Wahrnehmung auf mich, hat sich durch diesen Aufenthalt wieder gefestigt und so habe ich mir fest vorgenommen, wenn immer möglich (im Moment einmal pro Jahr) an einer Schweigeretreat-Woche teilzunehmen.
So freue ich mich schon auf den Februar 2017, wenn da noch ein Plätzchen für die Schweizerin, welche im Elsass wohnt, frei ist. :-) Ich wünsche dir von Herzen weiterhin viel Freude an deinem „Schaffen“. Herzlichst Sonja.
Sonja Schlachter, Wolschwiller



Markus Kast

Lieber Bernhard,

Ende Febuar 2016 war ich nun zum zweiten Mal (das erste Mal 2015) bei dem Schweigeretreat im Kloster Notre Dame de Reinacker im Elsaß. Schon alleine der frankophone Hintergrund ist für mich irgendwie 'prickelnd', schließlich und endlich ist Schweigen auf deutsch oder französisch so ziemlich dasselbe...man muss aber sicher kein französisch sprechen, um teilnehmen zu können. 2015 hatte ich einen persönlichen 'Heilhintergrund' aufgrund einer schweren Erkrankung, so konnte ich mich 2016 auf die Reinigung der Gedanken konzentrieren.
Die Übungen (Qi-Gong, Meditation, Tanz, ...) werden am Einführungstag (Montag) sehr gut erklärt, sodass während der 'reellen' Schweigetage (Dienstag bis Donnerstag) keine verbalen Erläuterungen mehr nötig sind, denn schließlich darf und will der Kursleiter Bernhard auch 'sein' Schweigeerlebnis haben. Organisatorisch ist alles perfekt und man muss keine Angst haben, dass man während des Schweigens zu kurz kommt: Vegetarisches Essen ist reichlich vorhanden (auf Wunsch auch Fleisch) und jeder und jede muss mit Sicherheit weder Hunger noch Durst leiden.
Die Teilnahme an den einzelnen Programmpunkten ist freigestellt, man sollte sich jedoch entsprechend beim Kursleiter 'abmelden', was ich z. B. tat, als ich zum Gottesdienst ging. Viel Ruhe und Zeit für sich selbst bietet dieses Retreat fernab von Zivilisation, Handy, Tablet etc. - weiter so !

Lieber Gruß, Markus

Markus Kast, Karlsruhe



Britta Raatschen

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Britta Raatschen Seit über 20 Jahren begleiteten mich Tai Chi, Qi Gong und Wahrnehmungsübungen, sowohl beruflich als auch privat. 2013 kam ich zum erstem mal ins Centre Qi Gong und fand neben wohl Bekanntem Neues, Interessantes, worüber ich mehr erfahren wollte.
Da ich nicht gut jede Woche zum Üben ins Centre kommen kann, besuche ich seit dem regelmäßig Seminare und bin immer wieder überrascht, wie viel Wahrnehmungs-Tiefe bei gleichzeitig guter Bodenhaftung möglich ist. Diesmal beim Schweigeretrat im Notre-Dame-de-Rheinacker (Elsass) kam noch eine innere Komponente dazu, die Enthaltsamkeit des ständig plappernden Egos - sehr interessant und zentrierend.
Fundiertheit und Klarheit, Fokussiertheit und Herzlichkeit, das sind aus meiner Sicht die großen Stärken deiner Arbeit lieber Bernhard.

Britta Raatschen, Logopädische Praxis, 75015 Bretten. www.logopaedie-raatschen.de



Birgitt Hübner

Lieber Bernhard, hab Dank für diese wertvollen 5 Tage Schweigen, die eine bereichernde Erfahrung für mich waren. Das Rundumpaket, das Du uns geboten hast, war so stimmig: Das Kloster mit seiner ruhigen Atmosphäre und die schöne elsässische Landschaft haben einen angenehmen äusseren Rahmen gebildet. Die vielfältigen Meditationen, das Qigong, Deine feinfühlige und erfahrene Leitung und die angenehme Atmosphäre innerhalb der Gruppe haben dazu beigetragen, dass sich meine Achtsamkeit nach innen und aussen wohltuend vertiefte. Mir haben diese Tage gut getan an Körper, Geist und Seele.

Birgitt Hübner, Karlsruhe



Simon Petersen

Dieser Kommentar bezieht sich auf den Kurs Qi-Gong Schweige-Retreat im Kloster Notre-Dame de Reinacker, vom 25.02.-01.03.2013 im Elsaß bei Reutenbourg. Der Kurs war eine Bereicherung und hat mir sehr gut getan. Die Betreuung durch den Kursleiter Bernhard Meier erfolgte unaufdringlich und mit Fingerspitzengefühl, was ich auf Erfahrung zurückführe. Das Kurs-Programm war gut durchdacht und aufeinander abgestimmt (so dass auch Anfänger und Nicht-Mitglieder dem Kurs gut folgen konnten). Zuletzt war der Aufenthalt gut organisiert (z. B. Zimmer, Tagesablauf, Essen, etc.) so dass man sich um nichts kümmern musste. Insbesondere bei innerer Unruhe und um zu sich selbst zu finden eine wertvolle Erfahrung, die ich gerne wiederholen werd und empfehlen kann.

Simon Petersen, Karlsruhe


Bayern

Gertrud Bachl-Tanaka

Ich bedanke mich für die wunderschöne Zeit wieder bei Qigong am Dreiburgensee! Bin jetzt schon einige Jahre dabei, und möchte es nicht mehr missen. Eine herrliche Auszeit im Sommer in dieser schönen Umgebung, mit angenehmen Leuten, die auf einer Wellenlänge sind.

Besonders gut fand ich die Erklärungen dazwischen, die Hinweise auf eigentlich ganz selbstverständliche Dinge, die man aber im stressigen Alltag einfach vergisst: das bewusste Stehen auf den Ballen, das bewusste Loslassen durch den Atem und die Qigong-Übungen, dadurch das Ruhigwerden, usw.

Nochmals Dankeschön!

Gertrud Bachl-Tanaka, Passau



Margrit Binder

Qi Gong am Dreiburgensee - Margrit Binder Als totale Anfängerin nahm ich am Qi Gong Ferienkurs 2019 am Dreiburgensee teil. Bereits bei der Anmeldung erklärte Bernhard mir ausführlich, warum die 15 Ausdrucksformen von Qi Gong für mich die richtige Wahl ist.

In der Gruppe kannte man sich grösstenteils, da viele erfahrene Qi Gong-Teilnehmer/innen schon seit Jahren diesen Ferienkurs mitmachen. Ich wurde herzlich aufgenommen und fühlte mich sofort akzeptiert und sehr wohl.

Bernhard ist ein einfühlender Lehrer, der uns die Übungen sehr achtsam vorzeigte. Durch seine ausführlichen Erklärungen und Vorführungen fand ich erstaunlicherweise ziemlich schnell zu einer inneren Entspannung, wie ich sie vorher nicht kannte. Zudem konnte ich von der grossen Erfahrung der Teilnehmer/innen profitieren. Ihr ward war eine tolle Gruppe! Ich bin sehr dankbar, dass ich bei euch mitmachen durfte.

Dieser Kurs war für mich sehr intensiv - aber nach 5 Tagen, resp. 10 Std. Qi Gong fühlte ich mich körperlich und geistig erholt wie noch nie. Ich werde wiederkommen

Margrit Binder, Immensee (Schweiz)



Heike Farr

Wir hatten eine sehr schöne Zeit am Dreiburgensee!

Alles hat gestimmt: das Miteinander in der Gruppe, der Übungsort mit weitem Blick über den See, das herrliche Ambiente insgesamt, das uns wohlgesonnene Wetter - und als Bonbon: das Qi Gong mit Bernhard! Ein wunderschöner und erholsamer Urlaub.

Heike Farr, Frankfurt



Claudia Domnik

Eine Woche Urlaub und dabei morgens gemütlich meine Lieblings- Qi Gong Reihe üben-mit dieser Vorstellung bin ich an den Dreiburgensee gefahren. Erwartet haben mich ein sympathischer Kursleiter, eine sehr nette Gruppe, eine sehr schöne Umgebung am kleinen See und jede Menge neue Erfahrungen im Loslassen, im Verständnis von Qi Gong nach 4 Jahren wöchentlicher Praxis, einem neuen Gefühl von Lockerheit im Körper. Ja, es war anstrengender als gedacht! Ich habe richtig arbeiten dürfen an einem Thema, das meinen Körper seit Jahrzehnten formt. Und auch in der Woche danach übe ich mich weiter im Loslassen... Es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dabei war. Danke für diese lehrreiche Woche!

Claudia Domnik, Offenbach



Sabine Bartl

Qi Gong am Dreiburgensee - Sabine Bartl Ich habe vor neun Jahren nach einer kurzen Google-Suche spontan beschlossen auf den Ferienkurs an den Dreiburgensee zu fahren, ohne Bernhard vorher zu kennen. Damals stand ich gerade ganz am Anfang meiner Taiji- und Qigong-Erfahrung und er hat mich wunderbar abgeholt und ich wurde auch sofort in die Gruppe eingebunden.

Mittlerweile war ich schon fünfmal mit dabei, die Abwechslung der ruhigen Vormittagskurse und der kleinen Ausflüge am Nachmittag in der wundervollen Umgebung ermöglichen eine entspannte Auszeit vom Alltag. Gerade der Unterricht bringt jedes Mal Neues und Denkanstöße, die lange nach dem Sommer noch wirken. Das Erlernen der Bewegungen und vor allem die Erklärungen zu den Übungen und Grundprinzipien des Qigong/Taiji bringt Anfängern und Fortgeschrittenen immer wieder neue Erkenntnisse und so hat man nach den fünf Tagen doch das Gefühl, nicht nur entspannt und glücklich, sondern auch mit etwas mehr Wissen nach Hause zu fahren.

Auch wenn ich nicht jeden Sommer mit dabei sein kann, freue ich mich doch jedes Mal wieder auf den Kurs und den See und die Ruhe :-)

Sabine Bartl, Wien



Günther Odinius

Qi Gong am Dreiburgensee - Günther Odinius Das "Updaten" der 36er Taichi Kurzform mit Vertiefungen und interessanten Applikationen, war (mal wieder) vom Feinsten. Durch Bernhards Fähigkeit zur Diversifikation, konnten Neueinsteiger und Profis gleichermaßen von seinem Wissen und Können profitierten. Bildreich und lehrreich seine Ausflüge in den ganzen Menschen und in die Lebenswirklichkeit.

Saft- und kraftvoll, motiviert und gut gefüttert, kann ich mich nun Ende September wieder auf meine Kursteilnehmer stürzen.

Danke Bernhard und bis zum nächsten Mal !

Günther Odinius, 74385 Pleidelsheim www.qigong-taichi-pleidelsheim.de



Carmen und Björn

Qi Gong am Dreiburgensee - Carmen und Björn Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht den Familienurlaub mit etwas Qi Gong und Tai Chi zu verbinden und sind dabei auf das Angebot des Centre Qi Gong gestoßen. Im Vergleich zu einem Retreat sind die Kurszeiten extrem entspannt, so dass man morgens noch gemütlich frühstücken, und nachmittags noch etwas mit der Familie unternehmen kann (rund um den Dreiburgensee gibt es viel zu entdecken – und der See selbst lädt zum Baden ein).

Der Dreiburgensee bietet ein tolles Ambiente für Qi Gong und Tai Qi Übungen. Mit Blick auf den blauen See und grüne Bäume haben wir vormittags die 18 Harmonien, und nachmittags die 36er Taichi-Form des Centre Qi Gong geübt. Das Programm eignet sich für alle Erfahrungsstufen, da im sehr gut strukturierten Unterricht von Bernhard alle wesentlichen Aspekte behandelt werden, so dass Anfänger und Fortgeschrittene an Ihren derzeitigen "Baustellen" arbeiten können.

Wir können den Ferienkurs mit Bernhard jedem empfehlen der Spaß an Qi Gong / Tai Chi hat, mal richtig "loslassen" will und so einen entspannten Urlaub erleben möchte.

Wir sind auch in Zukunft gerne wieder dabei.

Herzliche Grüße

Carmen und Björn, Lörrach



Carin und Hubert Göbel

Qi Gong am Dreiburgensee - Carin und Hubert Göbel Der Ferienkurs am Dreiburgensee war wieder ein großartiges Erlebnis.

Das herrliche Wetter, die schöne Umgebung, die netten Leute und die hervorragende Anleitung durch Bernhard und Martina ließen die Woche zu einer wunderbaren Erfahrung werden.

Durch die sanften Bewegungsabläufe des Qi Gong und der Taichi-Form konnten wir immer mehr "loslassen" und das dadurch entstehende intensive Gefühl der Entspannung und Leichtigkeit genießen.

Ein herzliches Dankeschön an Bernhard und Martina.

Carin und Hubert Göbel, 77704 Oberkirch



Esther Rinck

Qi Gong am Dreiburgensee - Esther Rinck Dass Qi Gong etwas mit Hip Hop zu tun hat, das hatte ich mir schon fast gedacht :-) Armspiralen, coole moves, Spaß pur…

Dass ein Qi gong Ferienkurs von 5 Tagen mehr Erholungswert und Selbst-Erfahrungs- und Genusswert für mich hat, als drei Wochen "sonst was", das habe ich am Dreiburgensee erleben können. Wie schön! Und "Danke! Schön!" an Bernhard und Martina, die sehr präsent und achtsam diese Zeit mit uns gestaltet haben.

Ach wär doch heut schon 2016 und Dreiburgensee…

Esther Rinck, 55599 Siefersheim www.akupunktur-rheinhessen.de



Elisabeth Silbernagl

Qi Gong am Dreiburgensee - Elisabeth Silbernagl Qigong am stillen Wasser des Dreiburgensees – ein verlockendes Angebot, das ich gerne wahrnahm. 5 Vormittage durfte ich unter der kompetenten Anleitung von Bernhard und zusammen mit Gleichgesinnten die 15 Ausdrucksformen des Tai Chi Qigong lernen und üben. Bernhards ruhige Art, die uns immer wieder vor Augen führte, dass in der Ruhe die Kraft liegt, hat die Woche zu einer sehr intensiven Erfahrung für mich gemacht. Ich freu mich aufs nächste Mal.

Elisabeth Silbernagl, Naturheilpraxis, 94474 Vilshofen



Alexander Schell

Lieber Bernhard,

Qi Gong am Dreiburgensee - Alexander Schell vielen Dank für den wunderschönen Ferienkurs im Bayrischen Wald. Für mich war es genau das Richtige um "runter zu kommen" und nach 8 Jahren wieder in das Qigong/Taiji einzusteigen. Auch wenn es "nur" ein Ferienkurs war, hast Du uns das wirklich Wichtige beim Qigong rübergebracht - nicht die vielen Formen sind das Wichtige sondern die inneren Bewegungen und Prozesse. Ganz "leicht" konnte ich da schon eine tiefere Wahrnehmung entwickeln auf was es ankommt. Verbunden mit Deiner ruhigen und kompetenten Art der Vermittlung konnte ich die Ruhe und Qualität dieser Tage lange mitnehmen und habe wieder Lust bekommen Qigong zu üben. Ich freue mich auf weitere "Ferienkurse" mit Dir und ich werde auch immer mal wieder nach Karlsruhe kommen um mich zu motivieren und weiter zu entwickeln. Mach weiter so!

Liebe Grüße, Alexander

Alexander Schell, Naturheilpraxis für Körper Geist und Seele, 63897 Miltenberg. www.naturheilpraxis-schell.de



Marion Sandner

Qi Gong am Dreiburgensee - Marion Sandner Es waren fünf wun­derschöne und be­eindruckende Tage mit Dir und den an­deren Teilnehmern am schönen Dreibur­gensee in Tittling. Was mich ganz be­sonders begeister­te war, dass alle trotz des etwas durch­wachsenen Wet­ters mit ganzem Körper­einsatz und mit Geist und Seele bei der Sache waren, lag wohl auch an Deiner Person, denn Deine Ausstrahlung (im wahrsten Sinne des Wortes AURA) versetzte uns alle in eine ganz besondere Atmosphäre. Die Übungen gingen wie von selbst und brachten mich in eine aussergewöhnliche Ruhe, diese innere Ruhe hielt auch nach den fünf Tagen in Tittling noch sehr lange an. Ich habe mir Dein Video runtergeladen und immer wenn ich mal wieder Ruhe brauche oder einfach Lust dazu habe, sehe ich mir das Video an und mache die Übungen mit und schon verlängere ich die Tage in Tittling wieder für eine Weile. Auch sehr gut gefallen haben mir Deine Erklärungen zu den einzelnen Übungen und das Miteinander der Teilnehmer, hier konnte jeder mit jedem üben, reden und eigene Erfahrungen austauschen. Im ganzen gesehen waren wir doch eine sehr tolle Gemeinschaft und hoffe, dass man sich irgendwann in einem Deiner Kurse wieder sieht.

Herzliche Grüße, Marion

Marion Sandner, 94051 Hauzenberg

Elsass

Urs Kirchgessner - März 2019

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Urs Kirchgessner Angeleitet mit der notwendigen Ruhe und Besonnenheit sowie einem guten Schuss Humor konnte sich der Kranich (das Motto dieses Jahres) wundersam in uns entfalten: von majestätisch bedächtig bis explosiv, von einbeinig stehend bis zum ausgedehnten Gleitflug quasi …! Wieder eine schöne Auszeit mit tollen Menschen!, die mir in den Partnerübungen auch geholfen haben, die vielen neuen Bewegungen besser im Körper erkunden zu können.

Urs Kirchgessner (Schweiz)



Alma und Georg Ruf - März 2019

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Alma und Georg Vier herrliche QiGong-Tage auf dem Liebfrauenberg

Man übt in lockerer und freundlicher Atmosphäre unter sehr professioneller Anleitung von Bernhard.
Man praktiziert auch manchmal draußen in der wunderschönen Umgebung von Liebfrauenberg.
Man hat genug Zeit zum üben und fragen.
Die Teilnehmer sind sehr aktiv und sympathisch.
Abends trifft man sich im Franziskanerkeller, trinkt Bier oder Wein und hat viel Spaß.
Nach vier Tagen ist man entspannter, mit vielen neuen Kenntnissen, mit neuer Energie und glücklicher.

Alma und Georg Ruf (Mühlacker) ------- Wir kommen wieder!



Catrin H. - März 2019

Auch mein zweiter Ferienkurs auf dem Liebfrauenberg war wieder sehr entspannend und intensiv. Durch die schöne Umgebung und die sympathischen Kursteilnehmer fiel es mir leicht, mich aus dem Alltag auszuklinken. Auch die Geselligkeit mit guten Gesprächen und leckerem Wein kam nicht zu kurz. Ein echter Urlaub für Leib und Seele :-)

Catrin H., Karlsruhe



Andrea Thormälen - April 2018

Auch von meiner Seite noch einmal ganz herzlichen Dank für die wunderbaren vier Qi-Gong-Tage. Sie haben mir eine Verbindung zu meiner inneren Quelle ermöglicht. Dieses Ankommen in mir und das Sein im Jetzt spüren zu können empfinde ich als großes Geschenk. Könnte man sich nur immer so fühlen.

Vor dem Kurs habe ich immer mal wieder gedacht: Warum mache ich mit dem Qi Gong überhaupt weiter? Vielleicht mache ich lieber Yoga? Wenn ich dann vier Tage nach dem Liebfrauenberg im Freien in der Dämmerung in mich hineinlausche, versuche loszulassen und für Momente inneren Frieden verspüre, weiß ich wieder, warum ich doch weitermache. Aus den Übungsphasen mit Dir nehme ich immer viele Impulse mit. Ich bin froh, dass da etwas ist, das bleibt und mit dem ich arbeiten kann.

Andrea Thormälen, Ludwigsburg



Anja Herr - April 2018

Vielen Dank für den wunderbaren Workshop. Für die Tiefe der Übungen war ich sehr dankbar, das hat nicht nur Spaß gemacht, sondern auch wieder gezeigt, welchen Effekt QiGong auf den Körper haben kann und haben sollte. Alle Fragen wurden geduldig und tiefgehend beantwortet. So habe ich sehr viel gelernt.

Toll war auch das äußerliche Ambiente, das ehemalige Kloster ist wunderschön gelegen. Die Offenheit der Teilnehmer hat für ein schönes und interessantes Miteinander neben den Übungen gesorgt. Ich werde gerne wieder mitkommen.

Anja Herr, Düsseldorf



Yvonne Schmitzdorf - Mai 2016

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Yvonne Schmitzdorf Die vier Tage auf dem Liebfrauenberg waren einfach nur wohltuend und toll. Das Wetter meinte es sowieso gut mit uns, und die Natur rund um den Liebfrauenberg war eine Freude für alle Sinne. Ich habe mich mit der Gruppe sehr wohl gefühlt, ein sehr offener, achtsamer und herzlicher Umgang miteinander war von Anfang an selbstverständlich. Schön, dass wir alle miteinander auch so viel gelacht haben. Du, lieber Bernhard, hast uns ein großes Geschenk gemacht. Du hast uns sehr sanft, ruhig, mit viel Erfahrung und Humor durch die Tage geführt und begleitet. Uns immer wieder spüren und erleben lassen und uns Türen geöffnet, durch die wir gehen konnten. Ich denke, auf jeden von uns hat hinter der Tür etwas anderes gewartet - und das ist gut so! Was Du tust, das tust Du mit ganz viel Herz und Hingabe - das spürt man in jedem Moment. Ich sage DANKE - für alles!

Yvonne Schmitzdorf, Koblenz



Sabine Schenke - Mai 2016

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Sabine Schenke Es war ein wundervolles langes Wochenende, bei dem nicht nur das Wetter perfekt mitspielte.

Die Mischung aus Bewegung und Meditation war gut gewählt, vielleicht hätte es etwas mehr Bewegung sein können, aber für mich persönlich waren auch die Phasen der Ruhe toll. Bernhard hat eine tolle Ausstrahlung und seine Toleranz gefällt mir gut. Niemand muss sich anstrengen, aber man tut es gern. Wenn der Körper eine Pause verlangt, weil man noch nicht so gut trainiert ist, dann kann man sich auch einen Moment entspannt zurücklehnen und fühlt sich doch präsent dabei.

Das Essen war sehr fleischlastig, etwas mehr vegetarische Abwechslung (aber nicht die vegetarischen Gerichte, die lieblos serviert wurden) täten der Küche gut. Erdbeeren hätten in dieser Jahreszeit gut gepasst, statt Massenfabrikatskuchen zum Dessert. Aber man konnte gut satt werden und geschmeckt hat es auch gut.

Sabine Schenke (www.natuerlich-gesund-praxis.de), Wulferstedt



Alfred Mack und Ellen Kurda-Mack

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Ellen Kurda-Mack und Alfred Mack Wir kamen vom Urlaub - glaubten, entspannt und erholt zu sein, - und durften erfahren, dass noch viel mehr möglich ist!

Qigong mag vergleichbar sein, die Art wie Bernhard es vermittelt, hat eine ganz eigene Qualität. Er ermöglicht durch seine öffnenden Anregungen und den Freiraum zur eigenen Gestaltung ganz individuelles Entdecken. Wir kommen sicher wieder!

Alfred Mack (www.alfred-mack.de) und Ellen Kurda-Mack
(www.kurda-mack.de), Mannheim



Rainer Linden

Vier intensive Tage bei schönstem Frühlingswetter in traumhafter Lage auf dem Chateau de Liebfrauenberg. Ein erholsamer Ausgleich zum ansonsten eher hektischen Berufalltags. Hoffe, ich werde die erlebten Ruhemomente jetzt stärker in mein Alltagsleben integrieren können. Trotz gesundheitlichem Angeschlagensein (ich hoffe ich habe außer Bernhard nicht noch jemanden angesteckt) waren die Tage für mich eine tolle Erfahrung bezüglich Langsamkeit, intensiver Körperwahrnehmung und innerer Ruhe. Beeindruckt hat mich auch die Ungezwungenheit und Harmonie unter den Teilenehmern.
Die Unterbringung war ausgezeichnet, die Gastronomie mit dem immer gut gelaunten Küchenchef exzellent, manchmal nur etwas zu üppig.
Ein großes Lob gilt Bernhard, dessen ruhige und intuitive Art der Vermittlung der Übungen und Erfahrungen dem Ganzen eine angenehme Aura vermittelt hat.

Rainer Linden, Beilngries



Brigitte Herrbach-Schmidt

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Brigitte Herrbach-Schmidt Lieber Bernhard,

Schon seit Monaten habe ich mich auf meinen vierten Klosterkurs gefreut und bin nicht enttäuscht worden. Das neue Ambiente (Chateau de Liebfrauenberg) war sehr ansprechend und der Kurs war wie immer: immer anders, immer wohltuend (4 Tage mit einem Urlaubseffekt von 2 Wochen). Diesmal stand eine kurze Folge von einfachen Figuren im Mittelpunkt – aber sie haben es in sich. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Brigitte Herrbach-Schmidt, Karlsruhe



Martina Harder

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Martina Harder Qi Gong - Was ist das? Seit einem Jahr besuche ich den Unterricht am Centre Qi Gong und aus dem Nicht-Wissen wurde eine Faszination für etwas, das, - wer es kennt, dem muss ich auch nichts sagen. Es war für mich eine Bereicherung, den Unterricht nun im Kloster Liebfrauenberg vier Tage in Folge zu erleben, mit den für mich wesentlichen Anteilen von: Selbst erfahren, im Miteinander vertiefen, durch Beispiele und Erklärungen verstehen und das Teilhaben gelassen werden an persönlichen Standpunkten und Perspektiven. Eine Mischung, die für mich ein Lernumfeld bietet, in dem ich mich frei und glücklich fühlen kann. Und in dem ich lerne.

Einen wesentlichen Anteil daran trägt natürlich die Konzeption und Durchführung des Kurses durch den Lehrer, entscheidend ist aber auch die Art von Mensch, der ich hier begegne. Keiner ist wie der andere, alle sind lieb. Diese Erfahrungen sind etwas, auf das ich inzwischen vertrauen kann, egal welches Thema der Kurs behandelt. Und das gefällt mir.

Martina Harder, Karlsruhe



Simone Robl

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Simone Robl Lieber Bernhard,

vielen Dank, dass Du mich trotz des Kreuzbandrisses mit auf den Qi Gong Kurs in Liebfrauenberg genommen hast. Ich war sehr positiv überrascht, dass ich bis auf Kleinigkeiten, wie das Push-Hands zwischendurch, alles an Qi Gong Übungen mitmachen konnte, obwohl mein Knie im Moment alles andere als stabil ist. Auch den Schweigetag habe ich als sehr angenehm empfunden und konnte mich auf die intensive Wahrnehmung meiner Umgebung und mir selbst mit sämtlichen momentanen Gegebenheiten, wie der anstehenden OP zwecks des Kreuzbandrisses einlassen.

Für mich waren die vier Tage sehr schön, um mal etwas Abstand vom sonst doch im Moment recht vollen und chaotischen Terminplan zu bekommen. Ich freu mich schon auf Südfrankreich, auch wenn das wieder einen ganz anderen Flair hat, als der Klosterkurs. Qi Gong und Tai Chi sind einfach immer schön und entspannend, egal, ob im Kloster, in Südfrankreich oder England.

Liebe Grüße, Simone

Simone Robl, Karlsruhe



Edgar Poddig

Klosterkurs in Frankreich (Liebfrauenberg) - Edgar Poddig Auch der zweite Besuch eines Klosterkurses hat mir sehr gefallen. Die entspannte Art und herzliche wie kompetente Kursleitung und die netten Leute verhalfen zu einem schönen Szenenwechsel zum sonstigen Alltag. Der weitläufige Veranstaltungsort, und auch wenn man es nicht in der Hand, aber das Wetter mit dem aufkommenden Frühling machten eine sehr schön Sache aus dem Kurs. Und wen der Alltag wieder überholt hat der erinnert sich mittels eines kleinen Videos an die Übungen. Vielen Dank für die erholsamen Tage, mögen die Klöster nicht ausgehen ;-)

Viele Grüße, Edgar

Edgar Poddig, Karlsruhe


Südfrankreich

Barbara Weinert

Tai Chi in Collioure (Südfrankreich) - Barbara Weinert Beim Serven im Internet entdeckte ich die Webseite vom Centre Qi Gong. Total interessant fand ich die Tai Chi Urlaube und als mein Urlaub im Geschäft verschoben wurde und ich meinen neuen Urlaubstermin hatte, wollte es das Schicksal ( das es gut mit mir meint), dass es genau die gleiche Woche war... Mein Mann war auch bereit mitzugehen, obwohl er kein Tai Chi macht.. Der hatte dann immer Freizeit und konnte mal ausschlafen, während wir schon den Sonnenaufgang dank Tai Chi total entspannt begrüßt haben... Wir waren eine sehr nette Gruppe und alle auf einer Wellenlänge.

Bernhard hat mir geholfen, dass ich zum ersten Mal mein Chi habe spüren können und die Form war wunderschön... Für mich war auch die Körperarbeit sehr wichtig und wenn Bernhard einen verbessert hat, war es ganz deutlich und man hat gespürt das es richtig ist. Es hat mich in meiner Entwicklung sehr weitergebracht und war außerdem ein wunderschöner Urlaub. Wir waren von dem malerischen Städtchen total begeistert und die Landschaft mit Meer und Berge ließ keine Wünsche offen.. Mit Vormittags Tai Chi, nachmittags wandern oder Schwimmen und abends ein sehr gutes Essen war es die perfekte Mischung....

Barbara Weinert - Rastatt



Jutta Hild

Nach etlichen Jahren im Centre Qi Gong klappte es endlich und ich konnte mit in Collioure sein, mit dabei meine liebe Familie. Was das angeht, waren wir nicht allein: einige Kursteilnehmer und Lehrer hatten Anhang mit reichlich Kindern mitgebracht, die sich in der herrlichen, ein wenig abenteuerlichen Umgebung der Bucht von La Girelle prima unterhielten und entspannten. Sogar das stundenweise Einkaufen ins Campingplatz-WLAN war möglich, was unser Handy-Kind sehr begrüßte und uns Eltern an dieser Front Frieden bescherte. Die Tai-Chi- und Qi-Gong-Hungrigen zog es täglich ab 7 Uhr (ab 5 Uhr begrüßen die Vögel den Tag) bis mittags an den Strand oder bei zu großer Hitze unter die hohen Bäume. Das war wunderbar, im Freien, bei Meeresrauschen und Blätterrascheln, in der kleinen geschützten Bucht (mit Sonnenaufgang bei den Felsen rechts und Sonnenuntergang bei den Felsen links), die Farben der Natur und der rot-blau-grün getünchten Wände und Balken der Campingplatzbauten wie in einem Gemälde. Mein herzlicher Dank geht an Bernhard und sein Lehrerteam, die uns einerseits zu einer Gruppe formten, in der am Ende womöglich wirklich jeder mit jedem einmal eine Partnerübung erprobt hat, und andererseits jeder unabhängig von seinem Erfahrungsstand etwas mitnehmen konnte. Manche hatten abends noch Energie, die Langform zu laufen, andere bevorzugten ein Gläschen Roten zum Tagesausklang.

Ohne besondere Vorstellung von dem, was mich erwarten würde, angereist, habe ich wohl an einem der bezauberndsten Orte, die ich kenne, eine der entspanntesten Wochen verbracht, an die ich mich erinnern kann und deren Erinnerung mich immer wieder dankbar lächeln lässt.

Jutta Hild - Karlsruhe



Jörg Mitgutsch

Diese Woche war eine sehr schöne Zeit. Gerne wäre ich jetzt zwischendurch wieder in dieser versteckten Bucht am Meer, die aber doch in erreichbarer Nähe des netten Städtchens Collioure liegt, mit so unterschiedlichen Gleichgesinnten in vielen Altersklassen, wo jeder ein bisserl einen anderen Erfahrungsschatz und Zugang zum Tai Chi und Qi Gong mitbrachte. Saisonbedingt waren noch wenige Camper hier und so konnte ich für meine Freundin und mir ein nettes Zeltplatzerl am Hang mit Aussicht auf’s Meer aussuchen.

Es machte Freude die oft starren Lern- und Gesellschaftsregeln vom Lehrer selbst in Bewegung und gemeinsamen Experimentieren entlassen zu erleben: Ich konnte mal in dieser mal in jener Gruppe mitmachen, ohne dass jemand sich daran gestossen hätte. Spielerisch die Prinzipien, welche die Lebensform des Tai Chi's und des Qi Gong's kreierten, am eigenen Leib, Geist und Natur erleben und auch hinterfragen und necken. Bernhard's Frohsinn mit unterschiedlichen spürbaren Erzählungen, Schmähs, Übersetzungen in Alltagssituationen (Beziehung, Beruf,..), und Tai Chi Anwendungen direkte und indirekte Antworten erlebbar und verständlich zu machen, erweiterte das Spektrum auf dem Strand... Bernhard nutzte auch vorgeschlagene Beziehungen zu der umgebenden Natur (Wellen, Möwen, entfernte Bäume, etc) um die vielfältigen Ausführungsvarianten einer einzigen Bewegung und ihrer Wirkung in uns spürbar zu machen.

Das was aber Bernhard aus meiner Sicht am Wichtigsten war und konsequent in der Woche unterstützte, war vor der Aktion in der Übung einen persönlichen Kontakt mit uns selber und/oder dem Übungs-, oder Kampfpartner einzugehen, und erst mit der inneren Stimmung des Kontaktes in die Handlung überzugehen. Mit der Konsequenz zu erkennen, dass der Weg der Kampfkunst einem konstruktiven miteinander Reifen dient, statt Gegeneinander, und der K(r)ampf nur in uns selber zu besiegen sei. Sowohl in den Übungs-, als auch in den Anwendungssituationen.

Was ich noch erwähnen will ist, dass auch die erfahreneren Teilnehmer mit ihrer herzlichen Klarheit, Wissen und Präsenz ebenso eine große Bereicherung für mich waren. Die gemeinsame „Freizeit“ am Strand, beim Frühstück, oder beim Livekonzert von Bernhard rundete dieses Gericht ab… Und, versteht Ihr jetzt weshalb ich gerne wieder mal dorthin fahren werde?

Jörg Mitgutsch - Wien



Jörg Warth

Tai Chi in Collioure (Südfrankreich) - Jörg Warth Ich sitze nach der Arbeit im Bus und freue mich auf den Kurzform-Unterricht mit meiner eigenen kleinen Gruppe in Waiblingen. Der erste Unterricht nach Collioure ist immer etwas anders, ich stehe gar nicht in unserer Gemeindehalle sondern...

Gerade hat uns die Nachtigall geweckt und nach einem schnellen Schluck Kaffee stehe ich, von lauter guten Freunden umgeben, am Strand, schaue auf's Meer, höre die am Morgen noch etwas träge plätschernden Wellen und genieße die erste Qi Gong Übung. Wir warten, dass die Sonne so langsam über die Hügel steigt um uns auch noch von außen zu wärmen und sind schon alle irgendwie verbunden.

Da fängt der erste an zu zappeln, hoppla, ich bin wohl doch in der Halle und war nur gerade ein bisschen weit und lange weg.

So geht das nun schon seit Jahren. Freunde treffen sich in Collioure, freuen sich an Natur, gutem Essen, angenehmster Gesellschaft und genießen den erstklassigen Unterricht in Qi Gong, Tai Chi und Anwendungen. Neue TeilnehmerInnen werden sofort heimisch und selbst mitreisende und sonst nur Fußball spielende Ehemänner stehen über kurz oder lang am Strand. Für mich ist das ein Familienfest, der schönste Ferienkurs des überhaupt. Voller Energie, Zuversicht und natürlich extrem locker geht es auf die Heimreise denn Gott sei Dank heisst es bei der Abmeldung am Zeltplatz immer "A la prochaine année!".

Jörg Warth - Waiblingen



Verena Sparn

Tai Chi in Südfrankreich (Collioure) - Verena Sparn Der kühle Morgenwind streicht über mein Gesicht, die salzig-würzige Meeresluft steigt in meine Nase, ich höre das Hin- und Herplätschern der Wellen - vor mir Weite - und noch mal Weite von Himmel und Meer - meine Füße sind fest im Sand verankert - es ist 7 Uhr in der Früh! Und ich stehe mit einer Gruppe von lieben Menschen am Strand von La Girelle, Collioure beim Morgen Qi Gong. Wer hätte das gedacht, dass aufwachen so angenehm und mühelos sein kann. Ich jedenfalls nicht. Vor uns steht Bernhard. Wir folgen seinen ruhigen, harmonischen Bewegungen. Sein Gesicht ist entspannt wie immer, und ein leichtes Lächeln umspielt seine Mundwinkel. Ich habe mich schon oft gefragt wie er das macht. Immer so ruhig und ausgeglichen, da muss man wohl Tai Chi Lehrer sein, um stets so eine Zufriedenheit auszustrahlen.

In der Woche Qi Gong und Tai Chi habe ich über die tiefere Wahrnehmung von meinem Körper einiges gelernt oder besser erfahren. Durch die Partnerübungen habe ich mich auch im Umgang mit anderen bewusster erlebt. Was mich aber am meisten faszinierte war die Verbindung zur Natur. Durch das Üben im Freien waren Meeresbrandung, Vogelstimmen und das Rauschen vom Wind unsere ständigen Begleiter. Innen und außen konnten sich verbinden zu einem bunten Meer von meditativer Lebendigkeit. Nach der Woche hatte ich jedenfalls das Gefühl: Vielleicht muss man doch nicht Tai Chi Lehrer sein, um entspannt und zufrieden mit sich selbst und der Welt zu sein. smiley

Verena Sparn, Karlsruhe (war 2x in Collioure dabei)


Türkei


Kas Feedback

Kerstin Krage

Kaş war grandios! Absolut toller Unterricht in einer ganz besonderen Umgebung mit super netten Menschen und einem wirklich klasse Lehrer.

Sehr positiv fanden wir ausserdem die Kombination aus Unterricht, Unternehmungen in der Gruppe und auch auf eigene Faust los zu ziehen.

Wir kommen wieder, versprochen!

Kerstin Krage und Bernd Anthony, 76185 Karlsruhe



Albrecht Ritzi

Qi Gong in der Türkei - Albrecht Ritzi Es war für mich eine Woche Qi Gong / Tai Chi in einer grandiosen Landschaft unter Bernhards kompetenter, heiter gelassenen Anleitung. Für mich als Taucher gab es nachmittags vieles unter Wasser zu entdecken und auch hier Entspannung zu üben. Besonders die freundliche und unkomplizierte Art der verantwortlichen Menschen im Hotel und der Tauchbasis habe ich genossen. Ich erlebte eine rundum gelungene, entspannende und erholsame Woche mit Anregungen für Körper, Seele und Geist, guten Kontakten in der Gruppe, gutem Essen und Bummeln durch Kaş abseits der Touristenströme.

Herzlichst Albrecht

Albrecht Ritzi, 69245 Bammental



Kornelia Herzog

Schade, dieses Jahr kann ich nicht in die Türkei mitfahren! Denn Kaş ist ganz nach meinem Geschmack, ein Urlaubsort wie ich ihn mir vorstelle! Und dazu noch Qigong mit netten Leuten und kompetentem Lehrer!

Kaş plus Qigong bietet die richtige Mischung für Entspannung, Erholung und guter Laune. Wer jetzt an lange Sandstrände denkt, täuscht sich. Das ist nicht mein Geschmack. Felsenküste, Berge, kleine versteckte Buchten, Inseln und dazwischen das blaue sanfte Meer ist für mich ein Augenschmaus. Besonders der herrliche Sonnenuntergang, den man direkt vom netten Hotel/Pension aus sehen kann, oder von den Terassenfelsen davor, wenn man will auch schwimmend. Die Temperaturen sind im Oktober noch hochsommerlich. Zum Erkunden der Umgebung auf unwegsamen Fußwegen fast zu hoch! Mittags auf jeden Fall! Das Wasser ist durch die vielen Süßwasserqellen z.T. kühler und nicht so sehr salzig. Kas selbst bietet auch viel mit seinen alten griechischen Häusern im alten Kern. Es gibt urige gemütliche Ecken, angenehme Menschen und leckeres Essen! Die Pensionen fallen nicht auf, es gibt keine Hochhäuser hier an den Berghängen. Aber ein antikes Amphietheather ist direkt am Ort, und Felsengräber z.T. auch. Und wer nicht wandern will, läßt sich mit dem Boot fahren oder schaut sich die Unterwasserwelt an oder überfliegt alles mit dem Gleitschirm von den Küsten-Bergen herabkommend.

Kornelia Herzog (Karlsruhe-Gondelsheim)